Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung steigt das Durchschnittalter der Erwerbsbevölkerung an. Um das wirtschaftliche Wachstum auch in Zukunft sicherzustellen, ist es notwendig, das Potential der Erwerbsfähigen besser und länger zu nutzen. Eine älter werdende Gesellschaft erfordert die Anpassung bisher tradierter Beschäftigungs- und Lebensarbeitszeitmodelle an moderne Entwicklungen, damit der demografische Wandel zu einer Chance für Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand wird.

 

Dies bedarf der Entwicklung und Erprobung flexibler Konzepte für den Aufbau demografieorientierter Personalstrukturen sowie Maßnahmen zum Kompetenzerwerb in der betrieblichen Organisation. Ziel ist es, das Wissen, die Fähigkeit und Erfahrungen von jungen und älteren Menschen in Betrieben systematisch zu erschließen und bedarfsgerecht weiter zu fördern, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen in einer alternden Gesellschaft zu erhalten.

 

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischem Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Projektzeitraum Januar 2012 bis April 2015.